News

Landgard schafft Transparenz für den Handel mit der CAS AG

Landgard hat für seine Geschäftspartner aus dem Pflanzen- und Blumenhandel eine nutzerfreundliche Online-Informations-Plattform geschaffen, die ihnen die Arbeit mit der Erzeugergenossenschaft für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse in Deutschland erheblich erleichtert. Hinter der eingesetzten Technologie und der Umsetzung des Projekts stehen die Berater der Hamburger CAS AG. Sein neues Info-System hat Landgard auf Basis der Lösung CAS Realtime Data Hub (CAS RDH) gebaut, die zahlreichen Unternehmen den effizienten, einheitlichen Zugriff auf Daten ermöglicht, welche sich in den unterschiedlichsten Systemen verstecken.

Sowohl den Abnehmern der Ware wie dem Blumen-Fachhandel als auch ihren Erzeugern gibt das neue Portal von Landgard die Sicht frei auf Produkte, Mengen und Preise der Versteigerungen, auf die Anlieferungen gekaufter Ware sowie auf Dokumente wie Verträge und Tourenpläne. Da Landgards Geschäftspartner die Informationen auch brauchen, während sie unterwegs sind, ist es für sie besonders wertvoll, dass sich das Portal ohne Probleme auch von mobilen Endgeräten aus einsetzen lässt.

So dient das Info-System Kunden von Landgard unter anderem dazu, sich vorab über die Angebote an der Uhr zu informieren. Auch gibt das System ihnen einen Blick auf die zurückliegende Preisentwicklung.

Advertisement

Transparenz auch für die Lieferanten

Diese Informationen sind gleichermaßen auch für die Anlieferer von Ware wertvoll: Denn sie können dort verfolgen, wie sich ihre Produkte in den Versteigerungen zu welchem Preis abverkaufen. Der durch nutzerfreundliche Filterfunktionen ermöglichte Blick auf Durchschnitts-, Höchst- und Niedrigst-Preise über alle Absatzkanäle hinweg macht ihnen die Bewertung des eigenen Geschäfts leichter.  

Auf dem Portal sehen die Geschäftspartner in einem Tourenplaner auch, wann welcher Spediteur welche Ware bringt. Das ist vor allem für Blumen- und Pflanzen-Fachhändler wichtig, damit sie den Platz und die Personal-Kapazitäten für die Anlieferung zum Beispiel von CC Pflanzenwagen planen können.  

Auf Basis der Lösung CAS RDH gelang es Landgard, das Portal auch für das kooperative Management von Dokumenten mit seinen Geschäftspartnern einzusetzen: So können die Nutzer rollenspezifisch Dokumente wie Vertragsunterlagen und Tourenpläne über das Portal einsehen und als pdf-Dokument herunterladen.

Individualisierte Nutzersicht

Der Vorgänger des neuen Informations-Systems war technologisch veraltet und erheblich weniger nutzerfreundlich als die neue Lösung. Es gab keine individualisierte Nutzersicht und nur wenig Filtermöglichkeiten für die Anwender. Auch fehlte die Möglichkeit, das System von Mobilgeräten aus einzusetzen.

Mit der neuen Lösung auf Basis CAS RDH gelingt es den Projektpartnern effizient, die nutzerfreundliche Sicht auf Daten herzustellen, die in unterschiedlichen SAP-, IBM- und Microsoft Navision-Systemen der Blumen- und Pflanzengroßhandlung zu Hause sind. Den Anwendern kommt neben Nutzbarkeit der Lösung auf allen mobilen Endgeräten auch die deutlich verbesserten Downloads in Excel- und pdf-Dokumente zugute.

Landgard hatte unter anderem evaluiert, das SAP Portal als technologische Grundlage des neuen Plattform einzusetzen. Die initiale Kostenschätzung der SAP hat den Großhändler jedoch nach Alternativen suchen lassen – denn es war erklärtes Ziel der Genossenschaft, weder ihre Mitglieder noch ihre Kunden mit Kosten für die Anwendung des Systems zu belasten.

Lizenzkosten im Griff

Das Team von Landgard beschloss daher, die Lösung CAS RDH einzusetzen, um sich von der Preispolitik der großen Softwarekonzerne unabhängiger zu machen. Die CAS AG bietet mit der Software eine sichere und beliebig skalierbare Lösung zu einem fairen Festpreis unabhängig von der Anzahl der User, Datenvolumina oder anderen Metriken an.

Mit der Entscheidung für die Lösung und die Berater der CAS AG als Projektpartner ist Reiner Domogala, Leiter Integration Services bei Landgard, sehr zufrieden: „CAS RDH ist ein stringentes Produkt. Mit den Beratern der CAS AG läuft die Zusammenarbeit sowohl menschlich als auch fachlich stets auf Augenhöhe.“ Die Entwicklung und Einführung des Info-Systems klappte unter führender Rolle der CAS AG so gut, dass Landgard seither noch zwei weitere Unternehmens-Lösungen auf Basis des CAS RHDs in Betrieb genommen hat. 

Auch mit der Projektzeit für die Entwicklung und Einführung des neuen Landgard Informations-Systems ist Reiner Domogala zufrieden: Ein Proof-of-Concept, in dem auch ausgewählte Lieferanten eingebunden waren, konnte bereits nach drei Monaten erfolgreich abgeschlossen werden. Bereits nach weiteren sechs Monaten haben die Projektpartner das neue Landgard Info-System in Betrieb genommen.   

Hohe Nutzerraten

„Wir sind ein kleines Team und haben keine Zeit, uns um den Betrieb jeder unserer Anwendungen zu kümmern“, berichtet Reiner Domogala von Landgard. Die Fehleranfälligkeit der Lösungen müsse daher sehr gering sein. „So ein System muss einfach immer ohne Komplikationen laufen. Und das wurde hier voll erfüllt“, berichtet er.

Gut kommt bei Landgard auch an, dass mit dem neuen System ausführliche Nutzerstatistiken und Daten zur Auslastung des Systems zur Verfügung stehen. „Es ist auch für die interne Kommunikation sehr hilfreich, genau zeigen zu können, wie ein System von unseren Partnern genutzt wird“, sagt Reiner Domogala. Bei den Geschäftspartnern von Landgard kommt das neue Portal gut an: Von insgesamt 3.500 Lieferanten nutzten im Mai 2022 bereits 1.300 das System ­­– die meisten von ihnen nahezu jeden Tag.

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"