News

Netto Marken-Discount eröffnet erste Pick&Go Filiale mit Trigo

Netto Marken-Discount ermöglicht als erster deutscher Discounter autonomes Einkaufen ohne Kassenprozess. Im Münchener Stadtteil Schwabing pilotiert die Edeka-Tochter den Pick&Go genannten Service mit Technik des israelischen Startup-Unternehmens Trigo.

Der Standort in Nähe der Universität erreicht einen hohen Anteil junge, technikaffine Verbraucher. Kunden, welche die Bezahlfunktion der Netto-App eingerichtet haben, können bequem und schnell ohne Wartezeiten an der Kasse einkaufen. Der Discounter hat sich für ein Hybrid-Konzept entschieden. Shopper dürfen alternativ auch weiter an einer traditionellen, bedienten Kasse zahlen.

Computer Vision und KI registrieren die Einkäufe

Kunden, die Pick&Go nutzen wollen, müssen beim Betreten der Filiale einen QR-Code aus der Netto-App scannen. Danach können sie die gewünschten Produkte einfach aus dem Regal nehmen und in ihre Einkaufstasche legen. Sie dürfen die Filiale über einen Expressausgang direkt verlassen. Die Rechnung erscheint dann automatisch in der App und wird mit der dort hinterlegten Zahlungsmethode beglichen.

Advertisement

Die Technologie von Trigo erfasst das Verhalten der Kunden sowie deren Einkäufe über in Decke und Regale eingebaute Sensoren. Computer Vision und künstliche Intelligenz stellen sicher, dass die ausgewählten Produkte eindeutig erkannt und dem Käufer zugeordnet werden. Dies gilt für alle Artikel des 3.500 Artikel umfassenden Sortiments, auch beispielsweise für unverpackte Backwaren. Pick&Go ermöglicht auch den Einkauf von Produkten mit Altersbeschränkung. Deshalb müssen Anwender, die sich für den Service registrieren mindestens 18 Jahre alt sein. Dies wird vom Personal beim ersten Einkauf überprüft.

Netto versichert, dass es den Schutz der Privatsphäre ihrer Kunden und deren Daten vollständig gewährleistet. Die eingesetzte Technologie von Trigo sei DSGVO-konform, da die Anwendung keine Gesichtserkennung nutzt, die Bewegungsdaten der Kunden anonym bleiben und keine biometrischen Daten gespeichert werden.

Die Technologie von Trigo nutzen auch der britische Lebensmittelhändler Tesco und die Rewe Group, wie der Retail Optimiser berichtete.

Das Video in deutscher Sprache zeigt, wie der Einkauf mit Pick&Go in der Netto-Filiale im Münchener Stadtteil Schwabing funktioniert.

Mehr anzeigen

Joachim Pinhammer

Joachim Pinhammer unterstützt als Retail Experte Handels- und Technologie-Unternehmen durch Beratung und Marketing-Expertise. Er war als Senior Analyst und Director Retail Technology bei der Analysten-Gruppe Planet Retail tätig. Davor war er als Director Marketing der Wincor Nixdorf AG (heute Diebold Nixdorf) verantwortlich für den internationalen Marketingauftritt der Retail Division des Unternehmens. Joachim Pinhammer ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen der Messe Düsseldorf (EuroShop und EuroCIS), des EHIs und anderen Branchen-Events. Er veröffentlicht Fachbeiträge in Magazinen und Online-Foren der Branche.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"