Advertisement
News

Agrarius bringt mit Yaliyomo Transparenz in der Lieferkette

Die Agrarius AG hat mit Yaliyomo ein Projekt gestartet, um die Blockchain-Technologie für die lückenlose Rückverfolgung seiner Agrarprodukte nutzbar zu machen. Agrarius produziert auf knapp 6400 Hektar in Rumänien Getreide und Ölsaaten. Im hart umkämpften Markt will sich das Landwirtschafts-Unternehmen damit nicht nur auf neue rechtliche Anforderungen wie das Lieferkettengesetz vorbereiten, sondern auch durch Qualitätsnachweise und Transparenz vom Wettbewerb differenzieren.   

Der Entwurf zum Lieferkettengesetz sieht vor, dass Unternehmen aller Branchen ihre Lieferketten transparent machen müssen, um Verstöße gegen geltende Arbeits- und Umweltbestimmungen bei den Zulieferern ahnden zu können. Technologisch steht die Lebensmittel-Wirtschaft hier vor großen Herausforderungen, die Herkunft der Rohstoffe rückverfolgbar zu machen. Yaliyomo bietet mit seiner Blockchain-basierten Content Management Plattform eine geeignete und sichere Lösung, mit der sich auch komplexe Lieferketten transparent machen lassen.

Advertisement

Im Gespräch mit Großhändlern und Industrie

In einem Pilotprojekt wird Agrarius die Yaliyomo Plattform zunächst einsetzen, um den Fluss ihrer Ware vom Ackerschlag, über die Einlagerung bis zur Auslieferung an die Großhändler lückenlos samt Attributen wie Qualität und jeweiligem Gewicht zu dokumentieren. Mit seinen Kunden, den Großhändlern von Getreide und Ölsaaten, ist Agrarius im Gespräch, ob diese die Yaliyomo-Plattform ebenfalls nutzen wollen, um die lückenlose Rückverfolgbarkeit der Ware zur Lebensmittel-Industrie zu gewährleisten.

Yaliyomo ist darauf spezialisiert, die Blockchain-Technologie für die lückenlose Rückverfolgbarkeit einsetzbar zu machen. Dabei setzt Yaliyomo konsequent auf die Anbindung an die existierenden Systeme der Teilnehmer, um den Anwender-Unternehmen zusätzlichen Aufwand zu ersparen. So ermöglicht die Plattform allen Unternehmen entlang von Lieferketten, ihre Produktstammdaten chargengenau zu dokumentieren, um so zum Beispiel eine lückenlose Rückverfolgbarkeit vom Feld bis zum Regal des Lebensmittel-Einzelhändlers zu ermöglichen.

Dokumentation der Qualität

Für Ottmar Lotz, Vorstand der Agrarius AG, hat das Projekt mit Yaliyomo auch strategische Bedeutung, um dem erheblichen Preisdruck im Markt von Agrarprodukten zu begegnen. „Wir möchten unseren Kunden mit der Ware die exakte Dokumentation zur Qualität liefern“, erklärt Lotz. So kann die Agrarius auch besondere Anforderungen, wie die Lieferungen sortenreinen Getreides und Freiheit von Allergen-Rückständen sicherstellen und für seine Kunden bis zum Ackerschlag genau belegen.

„Wir gehen davon aus, dass die Pflicht zur Rückverfolgbarkeit der Ware kommen wird“, sagt Lotz: „Mit Yaliyomo wollen wir die Blockchain-Technologie dafür einsetzen und würden uns freuen, wenn die Plattform in der Zukunft zum Standard der Branche wird. Wir haben daher mit Yaliyomo vereinbart, das Agrarius die Möglichkeit hat, sich im Rahmen der nächsten Finanzierungsrunde an der Gesellschaft nennenswert zu beteiligen.“ In der Technologie sieht er auch die Chance, in Zukunft die Umwelteinflüsse einer bestimmten Charge wie den CO2-Footprint sicher dokumentieren zu können.

Björn Bayard, Co-Founder und COO von Yaliyomo, ergänzt: “Wir freuen uns sehr, dass mit Agrarius ein relevanter Rohstoff-Produzent unsere Blockchain-basierte Content Management Plattform einsetzen wird. Denn das Vertrauen in Lebensmittel lässt sich nachhaltig nur verbessern, wenn auch die Erzeuger der Rohstoffe die notwendige Transparenz herstellen.“    

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"