Advertisement
News

Amecke wechselt zu b‑synced

Der Markt für die Produktstammdaten-Synchronisation in Deutschland kommt zunehmend in Bewegung. Der zur Bayard Consulting Group gehörende Datapool b-synced konnte die Anzahl der angebundenen Lieferanten in 16 Monaten vervierfachen.

Auch konnten die Berater den Produktchef des Marktführers für sich gewinnen: Rainer Pietschmann war 11 Jahre bei Atrify und dessen Vorgängern 1WorldSync und SA2 Worldsync für die Produkt-Strategie und -Entwicklung verantwortlich. Jetzt gehört er dem Management Team der Bayard Consulting Group an.

Advertisement

Einer der namhaften Lieferanten des deutschen Lebensmittel-Einzelhandels, der jüngst zu b-synced wechselte, ist Amecke. Motiviert habe den Fruchtsafthersteller zunächst das für den Mittelstand besonders attraktive Lizenzmodell von b-synced, berichtet Ameckes IT-Leiter Volker Langkamp. Schließlich verwaltet er die Stammdaten von weniger als 50 Basisartikeln und rund 200 GTINs, wenn man die Promotion-Displays mitzählt.

Attraktiv auch für Kleinere

Dass Volker Langkamp die Stammdaten verwaltet, meint er übrigens wörtlich: Bei Amecke pflegt er als IT-Leiter alle Stammdaten selbst. Und freut sich jetzt, dass die geringe Zahl der unterschiedlichen Produkte seines Hauses beim Lizenzmodell für b-synced berücksichtigt wird, und nicht allein der Umsatz seines Unternehmens. 

„Wir haben uns gefreut zu hören, dass es im Bereich GDSN-Datenpool einen Wettbewerb auf dem deutschen Markt gibt“, sagt Langkamp. Monopolstellungen einzelner Anbieter seien gerade für mittelständische Hersteller problematisch.

In Echtzeit beim Kunden

Zum Wechsel motiviert durch das lukrativere Lizenzmodell, das Bayard Consulting seinen Kunden für die Nutzung des GDSN-Pools anbietet, freut sich Langkamp inzwischen über zahlreiche Vorteile, die sein Unternehmen durch b-synced hat. Vor allem, dass seine Produktdaten jetzt in Echtzeit beim Handel ankommen.

Dies sei ein erheblicher Vorteil zum Beispiel bei notwendigen Korrekturen von Fehlern, denn selbstverständlich möchte der Fruchtsafthersteller seinen Kunden im Handel den bestmöglichen Service auch bei der Stammdatenversorgung bieten.

Einen weiteren Vorteil sieht Langkamp in der benutzerfreundlichen Art, in der b-synced Fehlermeldungen, die der Handel sendet, darstellt und bearbeitbar macht. „Das Dashboard von b-synced ist einfach gut gemacht“, berichtet er.  

Kurze Wege

Er habe oft die Erfahrung gemacht, dass mittelständische Unternehmen von mittelständischen Geschäftspartnern den besten Service bekommen, berichtet Langkamp. Und dies habe sich beim Wechsel des GDSN-Datenpools mal wieder bestätigt: Der Service von Bayard Consulting sei auch für kleinere Unternehmen hervorragend.

Bei Fragen oder Problemen stehe ihm in sehr kurzer Zeit ein Senior Consultant des Kölner Beratungshauses zur Verfügung, der eben nicht nur bei Fragen zu b-synced schnell und unkompliziert hilft, sondern sich auch umfassend mit dem gesamten Thema GDSN und Datenmanagement im Unternehmen auskennt.    

Hochgeladen statt eingetippt

Mit dem Wechsel des GDSN-Pools änderte sich für Amecke auch die Art der Stammdaten-Eingabe. Statt die Daten in eine Online-Erfassungs-Maske zu tippen, kann der mittelständische Hersteller sie nun aus Excel hochladen. Eine unmittelbare Anbindung an das SAP-System wäre nicht hinreichend, da bei Amecke –  wie bei den meisten Lebensmittel-Herstellern – das ERP-System nicht geeignet ist, alle erforderlichen Produktstammdaten zu führen.

Problemlos gewechselt

Der Wechsel zu b-synced im Januar lief ohne Probleme. „Der Handel hat davon gar nichts bemerkt“, freut sich Langkamp. Nachdem der vorherige Anbieter die Global Location Number (GLN) von Amecke freigegeben hatte, war die Umstellung bereits am selben Tag abgeschlossen.

Sehr zufrieden ist Langkamp mit der Unterstützung der Umstellung durch Marc auf der Mauern. Der Senior Consultant des Kölner Beratungshauses hatte Amecke auf den Wechsel durch Testläufe so gut vorbereitet, dass er problemlos über die Bühne ging.

Von Ballast befreit 

Da man keinen Umzug ohne Ausmisten machen sollte, freut sich IT-Leiter Langkamp auch, dass er die Gelegenheit genutzt hat, den Datenbestand seines Unternehmens mal von Altlasten bereinigt zu haben. Auch dabei haben ihn die Berater von Bayard Consulting effizient unterstützt.

Motiviert vom guten Service der Bayard Consulting Group plant Volker Langkamp aber schon weiter. Er möchte in einem nächsten Schritt evaluieren, ob die Plattform SyncManager von Bayard Consulting ihn unterstützen kann, die fürs GDSN relevanten Daten aus den verschiedenen Inhouse-Systemen einzusammeln und noch einfacher an den Handel über das GDSN zu publizieren.

Rainer Pietschmann, vormals Produktchef von Atrify, ist jetzt im Team der Bayard Consulting Group. (Foto: Bayard Consulting Group)
Rainer Pietschmann, vormals Produktchef von Atrify, ist jetzt im Management Team der Bayard Consulting Group. (Foto: Bayard Consulting Group)

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber has been a journalist, analyst and consultant specialising in the retail and consumer goods industry for over 20 years. Prior to founding Fourspot, which is publishing The Retail Optimiser, Björn Weber headed the international analyst group LZ Retailytics. Previously, he was Research Director Retail Technology and Head of Planet Retail in Germany. Before that, Björn Weber was editor for IT & logistics topics at Lebensmittel Zeitung for eight years. Björn Weber is a member of the jury of the Retail Technology Award (Reta Europe) of the EHI. He is a regular speaker at events of the EHI, the NRF, industry media and the Consumer Goods Forum.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"