Advertisement
News

Produktdaten der Ottakringer-Gruppe sprudeln sauber zum Handel

Die Ottakringer Gruppe versorgt den Handel jetzt automatisch aus ihrem zentralen Produkt-Informations-System mit Stammdaten. Das spart Zeit und Geld, macht den Prozess aber auch sicher gegen Fehler durch manuelle Datenbearbeitung. So stellt die Getränke-Gruppe sicher, dass der Handel bekommt, was er so dringend für seine Digitalisierungs-Projekte braucht: Fehlerfreie und vollständige Stammdaten.

Die Ottakringer Getränke AG ist mit Vöslauer, Österreichs größtem Mineralwasser Marktführer, der Wiener Brauerei Ottakringer und dem Getränkefachgroßhändler mit dem größten Sortiment des Landes, Del Fabro & Kolarik, eines der wichtigsten Getränke-Unternehmen in Österreich. Die Produktdaten ihrer drei Unternehmensbereiche hält die Gruppe zentral in einem Produkt-Informations-Management (PIM)-System von Akeneo aktuell.

Advertisement

Anbindung ohne manuelle Fehlerquellen

Zum Handel kamen die Daten in der Vergangenheit jedoch nur mit erheblichem manuellem Aufwand über Excel-Uploads in den bisherigen Stammdatenpool. Mit Hilfe der Spezialisten von Bayard Consulting gelang der Ottakringer Gruppe jetzt eine automatische Anbindung ihres PIM-Systems an das Global Data Synchronisation Network (GDSN), über das der Einzelhandel die Produktstammdaten standardisiert bezieht.

Eine der großen Herausforderungen des Projektes war, dass die Ottakringer Gruppe die Produktstammdaten über ihre drei Geschäftsbereiche einheitlich im Akeneo-System pflegt, dem Handel gegenüber im GDSN jedoch als drei verschiedene Lieferanten auftreten muss. Mit Hilfe des Stammdaten-Know-hows der Kölner Berater von Bayard Consulting gelang die automatische Anbindung so, dass die Ottakringer Gruppe alleiniger technischer Sender der Daten ist, im GDSN jedoch differenziert nach ihren drei Geschäftsbereichen Brauerei, Mineralbrunnen und Getränke-Fachgroßhandel publiziert.

Wechsel zu b-synced

Im Rahmen des Projektes ist die Ottakringer Gruppe zu b-synced gewechselt, dem GDSN Datenpool von Bayard Consulting. Durch dessen Standard-Schnittstellen gelang die Anbindung an das Akeneo-PIM des Getränkeherstellers problemlos. „Das komplette Know-How aus einer Hand – von der Beratung über die Implementierung bis zur Schulung unserer Mitarbeiter – das hat uns wirklich begeistert“, sagt Jörg Plundrak, der Teamleiter E-Commerce Management der Ottakringer Getränke AG.

Um die automatische Anbindung des PIMs des Herstellers an das GDSN realisiert zu bekommen, musste das Datenmodell im Akeneo-System erstmal so angepasst werden, dass alle für die Publikation im GDSN erforderlichen Attribute vorhanden sind. Im nächsten Schritt konnten die Berater dann eine Exportschnittstelle konfigurieren, die im Mapping mit b-synced zu GDSN XML Nachrichten transformiert wird.

Der Handel in Österreich und Deutschland bekommt die Produktdaten der Ottakringer Brauerei, von Vöslauer und des Getränkefachgroßhändlers Del Fabro & Kolarik auf diesem Weg ohne Qualitätsverluste direkt aus dem PIM des Herstellers, welcher erheblichen manuellen Aufwand bei der Stammdaten-Versorgung des Handels eingespart hat.

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"