Advertisement
News

Porta optimiert seine Bestände mit Relex

Das Möbel-Handelsunternehmen Porta integriert seine Supply-Chain-Planung mit Relex Solutions, um von aufeinander abgestimmten Prozessen, reduzierten Beständen und Kosten sowie von höherer Verfügbarkeit zu profitieren.

Die Porta-Unternehmensgruppe, eines der größten familiengeführten Omnichannel-Einrichtungsunternehmen in Deutschland, automatisiert und integriert ihre Supply-Chain-Planung mit Relex Solutions. Mit der Relex Living Retail Platform baut Porta ein End-to-End-Planungsprozess für Prognosen und Disposition über seine gesamte Lieferkette hinweg: Ins Projekt einbezogen sind nicht nur die 28 Porta-Häuser und 5 Logistikzentren in Deutschland, sondern auch 140 Märkte der Marken SB-Möbel BOSS in Deutschland und ASKO in Tschechien und der Slowakei sowie die dazugehörigen Onlineshops.

Advertisement

Das Einrichtungs-Unternehmen, das zuletzt einen Jahresumsatz von 1,33 Mrd. Euro verzeichnete, wird sein gesamtes Sortiment mit der Relex-Lösung für Prognosen und Disposition managen: je nach Kanal und Standort bis zu 30.000 SKUs. Die Relex-Plattform automatisiert die Dispositionsprozesse, reduziert Bestände sowie Handling-, Lager- und Transportkosten und erhöht gleichzeitig die Produktverfügbarkeit.

Digitaler Zwilling bildet Planungsprozesse ab

Auch die Fähigkeit der Relex-Plattform, einen digitalen Zwilling zur Abbildung sämtlicher Anforderungen der Handelsplanung zu erstellen, überzeugte Porta. „Die umfangreiche Automatisierung sowie die Integration unserer Prozesse mit Relex verbessert unsere operative Effizienz und unterstützt so unser Ziel, nachhaltig zu wachsen“, erläutert Dr. Jörg Binder, CIO der Porta Unternehmensgruppe, die Entscheidung für Relex.

„Wir erwarten, dass wir mit der Relex-Software die Flexibilität hinsichtlich der Prozess-Individualisierung und der Umsetzungsschnelligkeit erhalten, die wir heute und in den kommenden Jahren benötigen werden“, fügt Matthias Stromberg, Leiter Omnichannel bei Porta, hinzu.

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"