News

Schwarzwaldmilch will Transparenz bis ins Regal mit Captana

Die genossenschaftliche Molkerei Schwarzwaldmilch testet mit der SES Imagotag-Tochter Captana, ob sich durch Technologie am Kühlregal Lebensmittelverschwendung und Lieferengpässe reduzieren und das Vertrauen der Verbraucher steigern lässt.

Als badische Projektpartnerschaft stellen die Unternehmen ihr Projekt ab morgen gemeinsam mit der SAP auf der EuroCIS in Düsseldorf vor. Captana, ein 2021 ausgegründetes Tochterunternehmen des Spezialisten für elektronische Regalpreisetiketten SES-Imagotag, spielt bei dem Showcase eine besondere Rolle.

Captana hat sich mit kamerabasiertem Monitoring der Verkaufsregale einen Ruf gemacht. Die Lösung wird derzeit unter anderem in mehr als 100 Märkten der zur Groupe Casino gehörenden französischen Vertriebslinie Monoprix installiert. Mini-Kameras scannen die Regale und registrieren mit spezifischer Sensorik in Echtzeit Abverkauf, Regallücken oder falsch platzierte Artikel.

Advertisement

Lieferanten wollen ins Regal blicken

Die erfassten Daten stehen dem Personal in der Filiale sofort zur Verfügung. Leere Regale können daher umgehend wieder aufgefüllt werden. Im Projekt sollen diese Daten in Echtzeit zur SAP Business Technology Platform geleitet werden und kooperativ in den Systemen der Molkerei Schwarzwaldmilch verwendet werden. Mit Hilfe der visuellen Daten vom Ist-Zustand des Regals im Supermarkt können Planogramme in Echtzeit erstellt werden. So ist es möglich, von jedem Ort der Welt ins Verkaufsregal zu schauen.

Über Datenverknüpfungen zwischen Warenwirtschaftssystemen und Produktionssystemen der Industrie sollen sich die Vorgänge vom Abverkauf über Nachbestellung, Logistik und Preise bis hin zur Herstellung von Lebensmitteln besser vorhersagen und steuern lassen. Für das genossenschaftlich organisierte Unternehmen Schwarzwaldmilch mit seinen mehr als 900 Milcherzeugern sei es so leichter, die Nachfrage nach Milch vorherzusagen.

Die drei Unternehmen präsentieren ihr Konzept auf der EuroCIS in Düsseldorf (31. Mai bis 2. Juni) am Stand von SES Imagotag in Halle 9, F03.      

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"