News

Walmart Kanada bekämpft Regallücken mit Focal Computer Vision 

Walmart stattet seine kanadischen Filialen mit einer Lösung zur automatischen Erkennung von Regallücken aus. Das System des US-amerikanischen Start-up-Unternehmens Focal Systems nutzt künstliche Intelligenz und Computer Vision, um sicherzustellen, dass die gewünschten Artikel für Kunden ständig verfügbar sind. Der Roll-out folgt einem erfolgreichen Test in 70 Märkten des Handelsunternehmens. 

Die Technologie von Focal Systems ist direkt mit dem Warenwirtschaftssystem von Walmart verknüpft. Sie erkennt, wenn Artikel im Regal fehlen oder Bestände zur Neige gehen. Das System benachrichtigt umgehend die verantwortlichen Mitarbeiter, welche dann die Ware wieder auffüllen. Das Unternehmen will so sicherstellen, dass Kunden oder auch Mitarbeiter, die Online-Bestellungen kommissionieren, jederzeit die gewünschten Produkte vorfinden. 

Out-of-Stocks sind ein erhebliches Problem im stationären Handel. Es verärgert Kunden und führt zu Umsatzverlusten, wenn der nachgefragte Artikel nicht im Regal zu finden ist. Mitarbeiter auf der Fläche sind oft überfordert, jederzeit alle Regalplätze im Auge zu behalten. Deshalb suchen Handelsunternehmen verstärkt nach technischen Lösungen für das Problem.  

Advertisement

KI liefert Handlungsanweisungen  

Focal hat eine robuste und kostengünstige Kamera entwickelt, die in regelmäßigen Abständen die Regale abscannt. Sie ist Batterie betrieben und über WiFi mit dem Filialsystem verbunden. Es gibt verschiedene Montage-Optionen, so kann sie beispielsweise direkt an der Kante des Regalbodens angebracht die gegenüberliegenden Auslagen überwachen. Je nach Standort können die Kameras auch auf Ständern oder hängend montiert werden. Jede deckt etwa zweieinhalb Regalmeter ab. Für einen etwa 2.800 Quadratmeter großen Verbrauchermarkt werden etwa 400 Kameras benötigt. Nach Angaben des Anbieters verwenden diese zusammen nicht mehr Bandbreite als eine handelsübliche IP-Kamera. 

Die Focal Kamera direkt am Regalboden angebracht überwacht die gegenüberliegende Regalreihe. (Foto: Focal Systems)

Die Software untersucht die Bilder auf fehlende Artikel oder solche mit geringem Bestand. Auch falsch einsortierte Produkte erkennt das System. Es nutzt KI und Deep Learning ComputerVisionModelle, um die Bilder in Echtzeit auszuwerten. Die gewonnenen Daten werden direkt an die relevanten Filial-Systeme weitergegeben. So können unmittelbar Mitarbeiter zum Auffüllen der Ware veranlasst oder Bestellvorschläge erzeugt werden. Der Hersteller versichert, dass alle Personen, die von den Kameras erfasst werden aus den Aufnahmen gelöscht werden. 

Mehr anzeigen

Joachim Pinhammer

Joachim Pinhammer unterstützt als Retail Experte Handels- und Technologie-Unternehmen durch Beratung und Marketing-Expertise. Er war als Senior Analyst und Director Retail Technology bei der Analysten-Gruppe Planet Retail tätig. Davor war er als Director Marketing der Wincor Nixdorf AG (heute Diebold Nixdorf) verantwortlich für den internationalen Marketingauftritt der Retail Division des Unternehmens. Joachim Pinhammer ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen der Messe Düsseldorf (EuroShop und EuroCIS), des EHIs und anderen Branchen-Events. Er veröffentlicht Fachbeiträge in Magazinen und Online-Foren der Branche.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"