Advertisement
News

Walmart Kanada investiert Milliarden in Technologie

Walmart reagiert auf den Druck von Amazon: Auch in Kanada wird der weltgrößte Einzelhändler 3,5 Milliarden Kanadische Dollar (2,25 Milliarden Euro) überwiegend in Technologie investieren. Etwa ein Drittel dieser Investitionen wird für die Automatisierung von Distributionszentren eingesetzt. In den Stores setzt auch Walmart auf innovative Bestandsführung, zusätzliche Produktinformationen und innovative Kassier-Prozesse – teilweise basierend auf Computer Vision.

Walmart Kanada baut zwei komplett neue Distributionszentren, die interessanterweise von zwei verschiedenen, konkurrierenden europäischen Lager-Automations-Spezialisten mit unterschiedlichen Ansätzen für das Packen von Lagerpaletten automatisiert werden:  Witron und Vanderlande.

Advertisement

Bereits im Bau befindet sich ein 28.000 Quadratmeter großer Standort in Surrey (British Columbia). Er wird mit Technologie von Witron vollautomatisiert und soll 2022 eröffnet werden.

Ein weiteres vollautomatisches Distributionszentrum mit 51.000 Quadratmetern ist in Vaughan (Ontario) geplant und soll von Vanderlande automatisiert werden. Es soll 2024 in Betrieb genommen werden. Es wird mit der Storepick-Automatisierung von Vanderlande ausgestattet sein, bei der Roboter eingesetzt werden, um die Store-Paletten packen.

Witron, Vanderlande und o9 freuen sich über Aufträge

Beide Lösungen, sowohl die von Witron als auch die von Vanderlande, ermöglichen es den Einzelhändlern, die Ladenpaletten genau so zu packen und zu bestellen, wie die Stores sie benötigen, um die Regale möglichst effizient zu füllen. Optimierte Prozesse in den Läden sind einer der Hauptvorteile dieser Art von Lagerautomatisierung, neben dem Fakt, dass Maschinen wesentlich mehr Gewicht als Menschen heben und Tag und Nacht nonstop eingesetzt werden können. 

Explizit nennt Walmart weitere Technologieanbieter, die den Einzelhandelsriesen bei der Neugestaltung seiner Logistik unterstützen werden:

  • Neue Lager-Verwaltungs-Systeme, welche die zukünftigen Anforderungen sowohl der stationären Stores als auch des E-Commerce erfüllen
  • Investitionen in Telematik und IoT-Sensoren an über 2.200 LKW-Anhängern, um Echtzeit-Informationen über die Qualität und Frische der Lieferungen zu erhalten
  • Einführung der Software von o9 zur genaueren Vorhersage des Abverkaufs und besseren Planung der Bestände
  • Skalierung der Blockchain-Plattform für Transportzahlungen mit DLT Labs aus Toronto
  • Einsatz einer neuen Trainings-Software für maschinelles Lernen zur Unterstützung einer verbesserten Ausbildung und Sicherheit der Mitarbeiter in Vertriebszentren und Fuhrpark mit dem kanadischen Anbieter Axonify

Mehr Produkt-Informationen für Kunden in den Stores

Walmart Kanada investiert jedoch nicht nur massiv in seine Logistik. Das Handelsunternehmen wird auch mehr kundenorientierte Technologie in seine Stores bringen: Walmart Kanada plant, den Einsatz von elektronischen Regalpreis-Etiketten und Regalscannern auszuweiten, um den Kunden zusätzliche Informationen über die Produkte zu liefern.

Wie The Retail Optimiser erfuhr, setzt Walmart nicht nur diese etablierten Instore-Technologien ein, sondern arbeitet auch mit Start-ups zusammen, um mit Hilfe von Computer-Vision die Prozesse in den Stores zu optimieren. Das Ziel ist es, die Berührungspunkte für die Shopper zu minimieren und die Effizienz und Genauigkeit der Regalpflege zu maximieren.

Walmart kündigte auch ein “neues Kassenerlebnis an, um die Anzahl der Berührungspunkte zu reduzieren, einschließlich Tap-to-Pay, neuer größerer Self-Checkouts und der mobilen Zahlungstechnologie ‘Check Out With Me’, die es den Mitarbeitern ermöglicht, Kunden überall im Laden bezahlen zu lassen”.

 

 

Mehr anzeigen

Björn Weber

Björn Weber ist seit über 20 Jahren als Journalist, Analyst und Berater auf den Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie spezialisiert. Bevor er die Agentur Fourspot gründete, bei der The Retail Optimiser erscheint, leitete er die internationale Analysten-Gruppe LZ Retailytics. Zuvor war er Research Director Retail Technology und Deutschlandchef von Planet Retail. Björn Weber war davor acht Jahre lang Redakteur für IT & Logistik-Themen der Lebensmittel Zeitung. Björn Weber ist Mitglied der Jury des Retail Technology Awards (Reta Europe) des EHIs. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen des EHIs, der NRF, der Branchenmedien sowie des Consumer Goods Forums.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"