News

Der Handel setzt weiter auf Self-Checkouts

Handelsunternehmen investieren weiterhin verstärkt in Self-Checkout-Systeme. Das britische Marktforschungsunternehmen RBR ermittelte in ihrer aktuellen Studie ‚Global EPOS and Self-Checkout 2022‘ ein weltweites Wachstum von 11 Prozent bei der Anzahl ausgelieferter Systeme. Insgesamt brachten Hersteller im vergangenen Jahr 200.000 neue SCOs in den Markt. Größter Wachstumstreiber ist die Region Asia-Pazifik mit 18 Prozent. Auch im bisher eher zurückhaltenden deutschen Markt zieht das Tempo bei den Self-Checkout Installationen an. RBR nannte dem Retail Optimiser für Deutschland eine Wachstumsrate von 40 Prozent.

Der Lebensmittelhandel ist der größte Abnehmer von Self-Checkout-Systemen. Darüber hinaus erkennen auch andere Branchen-Segmente, wie Fachmärkte oder Textilhändler die Vorteile der Technologie. Dies öffnet den Anbietern zusätzliche Marktchancen. Händler investieren zunehmend in SCOs, die bargeldlos funktionieren. Der Anteil der Geräte, die nur Kartenzahlung akzeptieren, hat sich auf 61 Prozent erhöht. Dies ist vor allem auf die wachsende Anzahl kompakter Systeme zurückzuführen

NCR ist unverändert Marktführer bei Self-Checkout Systemen und hat fast ein Drittel aller Neuinstallationen des Jahres 2021 geliefert. (Grafik: RBR)

NCR bleibt mit großem Abstand Marktführer. Mit 60.000 Einheiten lieferte das US-Unternehmen fast ein Drittel der weltweit neu installierten Systeme. Diese kommen unter anderem in verschiedenen Landesgesellschaften des Handelsriesen Walmart zum Einsatz sowie bei Asda im UK und Biedronka in Polen. Der zweitgrößte Anbieter Toshiba findet den Löwenanteil seiner Kunden in den USA und im Heimatmarkt Japan. Zu den wichtigsten Kunden des Herstellers zählt der US Pharmazie-Betreiber CVS und das japanische Convenience Store Unternehmen Family Mart. 

Advertisement

Herausforderer holen auf 

Anbieter aus China konnten ihre Markanteile ausbauen. An dritter Stelle im weltweiten Ranking steht CCL Technology. Das in der Hafenstadt Quingdao im Osten der Volksrepublik angesiedelte Unternehmen ist führend in der Region Asien-Pazifik und kann inzwischen auch nennenswerte Erfolge im europäischen Markt aufweisen. So stattet Monoprix Supermärkte in Frankreich mit Systemen des Anbieters aus. Auch in den Cora SB-Warenhäusern der belgischen Delhaize-Gruppe befinden sich SCOs von CCL Technology im Einsatz. Zwei weitere chinesische Hersteller sind bisher vor allem in ihrer Heimatregion erfolgreich, dies sind HiStone (vormals Hisense) und Wintec. 

Nummer vier im Markt, Diebold Nixdorf konnte die starke Marktposition in Europa weiter ausbauen. Das Unternehmen lieferte im Jahr 2021 fast ein Drittel mehr Self-Checkouts aus als im Vorjahr. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg leisteten Projekte bei den Ikea Möbelhäusern und den Discountern Lidl und Aldi. 

Der restliche Markt bei Self-Checkout-Systemen ist stark fragmentiert. Viele lokale Anbieter bedienen vorrangig Kunden in der eigenen Region. Einige große Handelsunternehmen, wie Dollar General oder Home Depot in den USA, haben ihre eigenen Self-Checkout-Systeme entwickelt. 

Mehr anzeigen

Joachim Pinhammer

Joachim Pinhammer unterstützt als Retail Experte Handels- und Technologie-Unternehmen durch Beratung und Marketing-Expertise. Er war als Senior Analyst und Director Retail Technology bei der Analysten-Gruppe Planet Retail tätig. Davor war er als Director Marketing der Wincor Nixdorf AG (heute Diebold Nixdorf) verantwortlich für den internationalen Marketingauftritt der Retail Division des Unternehmens. Joachim Pinhammer ist regelmäßiger Sprecher auf Veranstaltungen der Messe Düsseldorf (EuroShop und EuroCIS), des EHIs und anderen Branchen-Events. Er veröffentlicht Fachbeiträge in Magazinen und Online-Foren der Branche.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"